12/12/14

Kariel

Special: Jahresausstellungen 2014/15

von red.
Thumbnail

fokus.jpg

Kariel, Installationsansicht, Kunsthaus Glarus, Foto: Michael Stillwater

Muriel und Karri Kuoppala, *1981 in Zürich / *1976 in Helsinki, leben und arbeiten in Glarus


Das Denken in unserer Arbeit steht nicht ohne die Intuition. Als Künstlerpaar bringen wir die Universen in unseren Köpfen zusammen, und dann addieren und subtrahieren wir. Es ist dann wie ein Schnitzen einer Skulptur aus Holz oder Stein, in unseren Köpfen nimmt das Werk viele Formen an. Aber im Moment des Schaffens ist klar, welcher Schnitt zu machen ist. All dies nennt man Denken, doch ist diese Arbeit für uns stark durch die Intuition geleitet. Wir sind in der klassischen Malerei ausgebildet worden und diese Denkweise fliesst so ganz natürlich in den Prozess einer Skulptur oder Installation. In dieser Ausstellung, die erste Einzelausstellung von KARIEL, zeigen wir neben einer neuen Skulptur, abstrakte und figurative Malerei, zwei Traditionen sich zugewandt. So wie wir uns gegenseitig in unsere Köpfe Einlass gewähren, so haben wir in dieser Ausstellung auch unsere eigene Arbeits­praxis, die Malerei, einander geöffnet. Ein Gebiet, das bisher klar unsere individuelle Arbeit war. Diese Ausstellung ist eine Meditation über Zeiten und Schichten, Traditionen, und immer wieder in unserer Arbeit zu finden, das Thema der Beziehung zum Einzelnen oder der Gruppe, gegenüber der Natur.“

Fokus-Preis des Glarner Kunstvereins, Kunstschaffen Glarus und Linthgebiet 2014

Kunsthaus Glarus, 7. Dezember 2014 bis 18. Januar 2015.

 




Kariel