21/11/14

Recherchen im Fall Gurlitt noch nicht abgeschlossen

Die Taskforce im Fall Gurlitt wird ihre Nachforschungen in diesem Jahr nicht abschließen

von red.

Im Gurlitt-Fall ist noch nichts entschieden. Das Kunstmuseum Bern wird Ende November 2014 bekannt geben, ob es das Erbe, das Cornelius Gurlitt dem Museum zugesprochen hat, annehmen wird. Die Taskforce, die die Herkunft der Bilder bis Jahresende klären sollte, hat nun angekündigt, dass die Nachforschungen in diesem Jahr nicht abgeschlossen werden können. „Nach dem derzeitigen Stand der Arbeit werden sich die Recherchen noch bis ins Jahr 2015 hineinziehen“, teilte das bayerische Kunstministerium auf eine parlamentarische Anfrage der Landtags-Grünen mit. In der Familie Gurlitt denkt man derweil über den Fall nach, falls das Kunstmuseum Bern das Erbe ausschlägt. Dann möchte sie einerseits Raubkunst zurückgeben und andererseits die Werke, die der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt aus der NS-Aktionen „Entartete Kunst“ erworben hatte, dauerhaft in einem deutschen Museum ausstellen, teilte der Anwalt der Familie mit.