10/10/14

Denken mit dem Stift

Ein Dialog der besonderen Art zwischen Künstlern und Wissenschaftlern

von Dietrich Roeschmann

inbilderndenkenquer.jpg

In Bildern denken, Hg. v. Pierre Thomé, Lynn Kost, Applaus Verlag, Zürich 2014, 336 S., 35 Euro | 42 Franken

Ein Dialog der besonderen Art zwischen Künstlern und Wissenschaftlern

Wie beeinflusst der Akt des Zeichnens unser Denken? Auf welche Weise verändert er unsere Wahrnehmung der Welt? Ausgehend von diesen Fragen luden Pierre Thomé, Dozent für Illustration an der Hochschule Luzern, und Lynn Kost, Kurator für Gegenwartskunst am Muse-um Allerheiligen in Schaffhausen, 18 Künstler und 18 Wissenschaftler im vergangenen Jahr zu einem experimentellen Dialog. Die Versuchsanordnung war denkbar einfach: Die Kunstschaffenden zeichneten und die Forschenden übersetzten ihre Bilder in Worte. Nun liegt das Ergebnis in Buchform vor: Ein interdisziplinäres Ping-Pong-Match mit sehenswerten Aufschlägen – unter anderen von Cécile Hummel, Thomas Ott und Luca Schenardi – und überraschenden Kontern von Susanne Bickel (Ägyptologin), Isabelle Berg (Chirurgin), Peter Schneider (Psychoanalytiker) und vielen anderen. Inspirierend – und garantiert jargonfrei. 




Applaus Verlag