10/06/14

Möglichkeitsraum für die Kunst

Das 20-jährige Bestehen des Kunsthofs Zürich wird in einem umfangreichen Band dokumentiert

von Dietrich Roeschmann

mindthegap.jpgMind The Gap: Kunsthof Zürich. Materialien und Dokumente 1993-2013, Hrsg. v. Christoph Schenker und Andrea Portmann, edition fink, Zürich 2013, 1248 S., 38 Euro | 48 Franken

Das 20-jährige Bestehen des Kunsthofs Zürich wird in einem umfangreichen Band dokumentiert

Lange Zeit campierten im Hof neben der Zürcher Schule für Gestaltung (heute ZHdK) Junkies und Obdachlose. Anfang der Neunziger wurde das brach liegende Grundstück dann geräumt und Studierenden als Open-Air-Galerie zur Verfügung gestellt. In welchem Zusammenhang dieses Ausstellungsareal mit der Gentrifizierung im Kreis 5 stand, lässt sich in der mächtigen Materialsammlung zum 20-jährigen Bestehen des „Kunsthofs“ nun ebenso nachlesen wie die Geschichte jedes der rund 100 Public Art-Projekte, die hier seit 1993 realisiert wurden. Die Künstlerliste liest sich wie Who’s Who der Schweizer Kunstszene – sie reicht von Thomas Hirschhorn und Renée Levi bis zu jüngeren Kunstschaffenden wie Muriel Baumgartner oder Michael Meier & Christoph Franz. Auch Lawrence Weiner war in den späten Neunzigern als Gastkünstler vertreten. Doch die wahre Sensation ist eine andere: Trotz explodierender Grundstückpreise gelingt es dem Projekt bis heute, eine Baulücke in 1A-Lage als Möglichkeitsraum für die Kunst zu erhalten. Ein guter Grund, es mit einem 1250-Seiten-Wälzer zu feiern.

 




Edition Fink