31/01/14

Malen wie Fliegenfischen

Im Kunstverein Freiburg ist die Ausstellung "Freestyle" des britischen Künstlers Merlin James zu sehen

von Annette Hoffmann
Thumbnail

merlinjames1.jpg

Merlin James, Freestyle, Installationsansicht Kunstverein Freiburg, 2014, Foto: Marc Doradzillo

Im Kunstverein Freiburg ist die Ausstellung "Freestyle" des britischen Künstlers Merlin James zu sehen

 

Man kennt die Stoßseufzer. Die Malerei ist tot und es gibt nichts, was nicht schon einmal da gewesen wäre. Merlin James, 1960 in Cardiff geboren und am Royal College of Art sowie an der Central School of Art in London ausgebildet, malt trotzdem. Nicht einmal trotzig, sondern mit einem reflektierten Bewusstsein im Hinblick auf die Kunstgeschichte. „Ich beziehe mich auf die Tradition, weil ich auf sie reagiere“, hat Merlin James einmal in einem Interview gesagt.  

Der Kunstverein Freiburg zeigt mit gut 70 Werken nun die bislang größte Ausstellung des in Glasgow lebenden Künstlers, dessen Werke vor kurzem auch in den Berliner Kunstwerken zu sehen waren. Arbeiten der letzten 30 Jahre reihen sich in einer nicht-chronologischen Hängung an den Wänden und Stellflächen aneinander. Wer an den meist kleinformatigen Werken vorbeischlendert, sieht zugleich, welche Möglichkeiten sich heute der Malerei bieten, wenn sie auf ihre eigene Geschichte zurückgreift. Bei Merlin James finden sich beinahe historisch wirkende Motive wie Züge, Reiter oder Seestücke. Oft muss man an Corot, Soutine, Chardin, Morandi oder Katz denken. James verwendet Sägemehl, um den Farbauftrag körniger zu machen, er schneidet die Leinwand ein. Mitunter entstehen Interieurs, indem er kleine Holzstäbchen zu Blumensträußen und Zimmerpflanzen legt und alles flächig mit Acrylfarbe überzieht. Seit gut zwei Jahren baut der Künstler aus Rahmen und ihrer rückwärtigen Konstruktion Settings, in die er kleine Holzhäuschen platziert und beide Seiten mit einem transparenten Stoff bespannt oder er malt eine Landschaft, in die er ein Holzmodell setzt, auf eine Glasscheibe. Ansonsten bleiben seine Bilder, deren Leinwände er selbst aufzieht, meist ungerahmt, so dass an ihren Rändern der Prozess des Malens sichtbar wird.

Merlin James‘ Arbeiten stellen die Frage nach Autorschaft und ihrer Originalität. Viele seiner Bilder sind derart unterschiedlich, dass man sie nicht eindeutig zuordnen könnte. Motive wie Gepäckausgaben oder Viadukte deuten auf abstraktere Vorgänge, auf einen Austausch von Informationen, der auch etwas mit seinem Rückgriff auf die Tradition der Malerei zu tun haben könnte. „Malerei sollte so etwas Rares und Spezialisiertes wie Fliegenfischen sein“, hat Merlin James einmal halb im Scherz gesagt. James hat sich spezialisiert und hat seine Malerei zugleich für ihre eigene Geschichte geöffnet.

 

Merlin James, Freestyle.

Kunstverein Freiburg

Dreisamstr. 21, Freiburg.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 12.00 bis 20.00 Uhr.

Bis 9. März 2014.




Kunstverein Freiburg