29/07/13

Petition zum Erhalt der Freiburger Außenstelle der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Petition zum Erhalt der Freiburger Außenstelle der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

von red.

Kunstinteressierte Bürger haben eine Petition  an den Landtag Baden-Württemberg zur Erhaltung der Außenstelle Freiburg der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe aufgesetzt. Wer die Petion unterstützen will, kann hier unterschreiben.

https://www.change.org/de/Petitionen/an-den-landtag-baden-w%C3%BCrttemberg-erhalten-sie-die-au%C3%9Fenstelle-freiburg-der-kunst-akademie-karlsruhe

 

An den Landtag Baden-Württemberg: Erhalten Sie die Außenstelle Freiburg der Kunst-Akademie Karlsruhe

„Zur Sanierung der Haushalte soll offensichtlich auch im Bildungsbereich gespart werden. Entsprechend gibt es den Vorschlag, die beiden Klassen der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in Freiburg aufzugeben und nach Karlsruhe zu verlagern. Dort müssten allerdings für den Lehrbetrieb und die Arbeit der StudentInnen zunächst zusätzliche Räume angemietet werden, die derzeit den beiden Freiburger Klassen von der Stadt Freiburg zu Verfügung gestellt werden. Für die Akademie in Karlsruhe entstünden so zusätzliche Kosten. Die "Einsparungen" für die Stadt Freiburg wären gering.

Der entstehende Schaden allerdings hoch, denn:
Die Außenstelle der Akademie Karlsruhe in Freiburg stellt für die Stadt Freiburg ein großes kulturelles Potential dar und ist eine tragende Säule für das kulturelle Angebot der Bildenden Kunst in Freiburg und im Dreiländereck. Die Außenstelle der Akademie der Bildenden Künste in Freiburg ist sehr erfolgreich. Bei einer Verlagerung würde der künstlerische Nachwuchs in absehbarer Zeit deutlich geringer sein, was zu einem Ausbluten der Szene führen würde. Viele der StudentInnen der Außenstelle sind zudem auf das Angebot der Universität Freiburg angewiesen und könnten ihr Studium mit dem Angebot in Karlsruhe nicht weiterführen. Das betrifft vor allem den Bereich des Lehramts. Und derzeit gibt deutlich zu wenig qualifizierte Kunsterzieher.“

(Text: Michael Ott)