10/06/13

Valentina Stieger

Die Schweizer Künstlerin Valentina Stieger verjüngt das Readymade.

von Fiona Hesse
Thumbnail

 Stieger9.jpg

Valentina Stieger,  Ohne Titel (clothes rail), 2013,  Courtesy of the artist and STAMPA, Basel, Foto: Valentina Stieger

Die Schweizer Künstlerin Valentina Stieger verjüngt das Readymade.

Hat Sie in einer Ausstellung beim Anblick der Bilder schon einmal das eigentümliche Gefühl von Vertrautheit und bürgerlicher Heimeligkeit übermannt? Bei der Betrachtung von Arbeiten der St. Galler Künstlerin Valentina Stieger (*1980) könnte Ihnen durchaus passieren, dass Sie längst aussortierte Bettwäsche wieder entdecken – als Kunst! Auf Keilrahmen bezogen anstatt auf normierte Matratzen und Kissen, werden die buntbedruckten Stoffe durch einen klassischen Firnis zu Gemälden und plötzlich zu einem Trompe-l'œil gegenstandsloser Malerei. Gedanken über das künstlerische Original sind dabei ebenso relevant wie die Frage, nach welchen Normen man eigentlich selbst seinen Haushalt einrichtet, sich bettet und denkt. Überhaupt ist die Frage nach kollektiv verinnerlichten Standards für die Arbeit der gelernten Grafikerin elementar. So verwandelt sich ein gebogenes Edelstahlrohr, das üblicherweise für indus­trielle Kleiderständer verwendet wird, in ein Design-Objekt, auf das man auch weiterhin seine Kleider ablegen könnte. Nagellack wird durch den integrierten Pinsel zum perfekten Instant-Malkasten und Malerei – ja, die findet sich in Form dick aufgetragener Spachtelmasse auf einem schräg an die Wand gestellten standardisierten Baumarktholz als ein raumgreifenden Objekt wieder.

 

Auf eine sehr unkomplizierte Weise lotet Valentina Stieger dadurch das Spannungsverhältnis von Alltagsgegenstand, Design und Kunst immer wieder neu aus und gibt dem Begriff des Readymades einen neuen Anstrich. Da ihre Re-Arrangierfreude auch vor einem durchsichtigen Vorhang nicht Halt macht – der als Grundlage jedes Gardinenarrangements zu einem Klassiker bürgerlichen Wohnens geworden ist –, darf man sehr gespannt sein, welche unserer Gemütlichkeiten sie als nächstes ad absurdum führt.  

Valentina Stieger bei Stampa (Basel), Art Basel, Messe Basel.




Galerie Stampa