29/05/13

Farbe in Lagen

Die Malerin Sabine Funke stellt in der Städtischen Galerie Offenburg das Auge auf die Probe.

von Susanne Ramm-Weber
Thumbnail

sabinefunke1.jpgsabinefunke1.jpg

Sabine Funke, o.T., 2007, Courtesy the artist

Die Malerin Sabine Funke stellt in der Städtischen Galerie Offenburg das Auge auf die Probe.

 

Man kann sich den Arbeiten von Sabine Funke kaum entziehen: Farbe pur, bei einer, aufs Rechteck reduzierten Form. Für diese Farben, zu denen Sabine Funke (*1955), Meisterschülerin von Raimer Jochims an der Frankfurter Städelschule, im Laufe ihres Lebens gefunden hat, Worte zu finden, fällt schwer. So überaus fein differenzierte Farbtöne entstehen aus Mischungen, die im Zusammenspiel einen über die Zeit hinweg veränderbaren Grundklang geben. In der Städtischen Galerie Offenburg werden einige ältere Arbeiten zusammen mit neueren gezeigt. Diese Gegenüberstellung macht deutlich, dass in den vergangenen zwei Jahren aus einem matten, abgedämpften Klang von 2006 ein heller, leuchtender und bisweilen greller Ton geworden ist. Sabine Funke schichtet die Farben in Lagen übereinander, was darunter liegt, wirkt von innen heraus. Dabei erhalten die Farben rechteckige Formen diverser Größen, die teilweise übereinander collagiert sind, schmale Streifen, größere Flächen, Randstücke, Umrandungen. Jede Farbe hat zudem spürbar ihr eigenes Gewicht, da befindet sich Sabine Funke in bester Tradition von Farbmalern wie Piet Mondrian, Josef Albers, Mark Rothko oder Rupprecht Geiger.

 

Die Künstlerin arbeitet im Großformat flächiger, im Kleinen detaillierter, wie Fotoübermalungen und eine Farbzeichnung erkennen lassen. Die Hängung ist eine subtile, heikle Angelegenheit, die mehr auf Harmonie als auf den Kontrast setzt. Zur Ausstellung gehören auch eine Wandarbeit und Werke, die am Computer entstanden sind. Die „Blau Grün“-Lichtbilderinstallation beruht auf über 160 Einzelaufnahmen, die am PC erzeugt und übereinander gelagert einen unmerklichen Verlauf darstellen, changierende Farbfelder, welche die Wahrnehmungsfähigkeit des Auges auf eine besondere Probe stellen. Wenn man ehrgeizig ist, dann kann man versuchen, die Schwelle des Wechsels zu fixieren, gelingen wird es kaum. Sabine Funke lotet die Wahrnehmungsmöglichkeiten des Auges aus.    

Sabine Funke, Farbe.

Städtische Galerie Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2, Offenburg.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 13.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch 13.00 bis 20.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr.

Bis 16. Juni 2013.

 

 




Städtische Galerie Offenburg