11/05/13

Bis zum Umschlagpunkt

Wenn aus Licht Körper werden: Anthony McCall in der Lokremise in St. Gallen.

von Yvonne Ziegler

 

mccall.jpg

Anthony McCall, You and I, Horizontal (III), 2007, Ausstellungsansicht in der Lokremise St. Gallen, Foto: Stefan Rohner

Wenn aus Licht Körper werden: Anthony McCall in der Lokremise in St. Gallen.

 

 

Licht ist nur sichtbar, wenn es auf Materie trifft. Oder anders gesagt, um Gegenstände und Raum wahrnehmen zu können, benötigen wir Licht. Der britische Künstler Anthony McCall (*1946) näherte sich dem Medium Licht über Experimentalfilme. In den frühen 1970er Jahren begann der ausgebildete Designer Performances aufzuführen und 16mm-Filme aus reinem Licht zu schaffen. McCall selbst spricht von „solid light films“. Berühmt geworden ist „Line Describing a Cone“ von 1973: Statt Bildern ist eine sich im Laufe der Vorführung vom Punkt zur kreisförmigen Linie entwickelnde Figur zu erkennen, die sich weniger auf der Projektionswand als vielmehr im Raum abspielt. Künstlicher Nebel lässt die Lichtstrahlen sichtbar werden und einen sich stetig verändernden Lichtkörper im Raum entstehen.

Dieses Prinzip hat McCall bei der Umstellung auf digitale Lichtfilme beibehalten. Derzeit sind in der Lokremise in St. Gallen unter dem Titel „Two double works“ zwei miteinander verzahnte Doppelprojektionen zu sehen. Die sich verändernden Formen von Sinuskurve und Kreis in „You and I, Horizontal (III)“ aus dem Jahr 2007  bzw. Punkt und Kreis in „Leaving (With Two-Minute Silence)“ von 2009 beziehen sich aufeinander, sie sind jeweils ergänzendes Teil des anderen bis zum Umschlagpunkt, an dem sie als ganze Form überhaupt sichtbar werden. Im Gegensatz zur weichen Zeichnung des 16mm-Films wirken die Linien der Digitalfilme unangenehm kühl. Jedoch ist der Raumkörper das eigentlich Spannende der Arbeiten. Stellt man sich in den Lichtkegel und verfolgt die linienförmigen Veränderungen, so wird das Innen und Außen plötzlich räumlich, man bemerkt, dass man meint gegen einen Raumwiderstand zu stoßen, auch wenn es sich lediglich um Raumgrenzen einer Lichtform handelt.  Das Erspüren des Raumes wird transformiert, die Verfolgung der zusammenhängenden Veränderungen von Lichtzeichnung und Lichtvolumen zum aufregenden Erlebnis.       


Anthony McCall: Two Double Works

Lokremise

Grünbergstr. 7, St. Gallen.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 13.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr.

Bis 21. Juli 2013.

 




Lokremise st. Gallen