01/03/19

Hommage an den Wind

Reiseführer für die Kunst am Ende der Welt

von Dietrich Roeschmann

destinationart.jpg

Destination Art, Phaidon Press, London / New York 2018, 560 S., 24,90 Euro | ca. 44.90 Franken

Irgendwo in der Einöde Feuerlands, unweit des150-Seelen-Dorfes Villa Tehuelche, hat die chilenische Künstlerin Alejandra Ruddoff vor ein paar Jahren vier gigantische Windspiele aus Edelstahl in den Boden gerammt. Seither stehen sie dort am Ende der Welt und drehen sich allein für Möwen, Biber und Pinguine. „Homage To The Wind” ist eines von 500 Kunstwerken unter freiem Himmel, die der kompakte und kurzweilige Reiseführer „Destination Art” versammelt. Auch schön: Yoko Onos vertikale 4-Kilometer-Licht­skulptur „Imagine Peace Tower“ an der isländischen Küste oder Nancy Holts rätselhaft durchlöcherte Betonröhreninstallation zur Beobachtung des Himmels über der Great Basin Desert in Utah. Höchste Zeit, die Koffer zu packen!