27/11/18

Anna-Sabina Zürrer

Die Luzerner Künstlerin vermischt Natürliches mit Chemischem

von red.

*1981 in Zürich, lebt und arbeitet in Luzern

Ausgangslage für „Fluid balance“ war ein Super-8 Film aus den 70er Jahren, mit Aufnahmen verschiedener Schweizer Gletscher. Die Bildbeschichtung des Filmstreifens löste ich durch einen chemischen Prozess in der Flüssigkeit auf und konservierte sie in einem halbtransparenten Kanister. Die Weiterentwicklung zu einer Videoprojektion schliesst einerseits den Kreis zum Filmischen und erschien mir andererseits als logisch, weil das Video als Medium in sich schon die Aspekte des Festhaltens und Konservierens beinhaltet. Die Videoprojektion im Nidwaldner Museum zeigt den Kanister unbeweglich in einer Fensternische stehend. Das einzige, was sich bewegt, ist die eingeschlossene „Gletscherfilm-Flüssigkeit“. Sie schwappt ständig hin und her, ununterbrochen in Bewegung – und doch verändert sich nichts.

Ist bei „Fluid balance“ die Flüssigkeit mit einer Farbe im Zentrum, welche ich einem Bildträger entnommen habe, so werden bei „Ginkgo biloba alba“ im Kunstmuseum Luzern 40 übrig gebliebene ehemalige „Farbträger“ gezeigt: Entstanden ist „Ginkgo biloba alba“ 2017 für eine Einzelausstellung bei der Firma Roche in Basel. Die Firma entwickelt chemische Medikamente, um natürliche Krankheiten zu heilen, ich behandelte Natürliches mit Chemischem. Als Ausgangslage wählte ich Blätter des Baumes „Ginkgo biloba“, welche in der Naturmedizin gegen das Vergessen, gegen Demenz eingesetzt werden. Vom Grün ist nach meinem Eingriff nichts mehr vorhanden: Das Chlorophyll wurde komplett entfernt. Unnatürlich weiss erscheinen die Stücke auf dem grauen Untergrund. Einzig die Struktur der Blätter und ihre unterschiedlichen Formen bleiben erkennbar.“

 

Jahresausstellung Zentralschweizer Kunstschaffen
Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1, Luzern.
Öffnugnszeiten: Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 11.00 bis 20.00 Uhr.
Bis 6.1.2019

Now 18 Auswahl
Nidwaldner Museum
Mürgstr. 12, Stans.
Öffnungszeiten: Mittwoch 14.00 bis 20.00 Uhr, Donnerstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr.

Bis 27. Januar 2019.

 

 

 




Anna Sabina Zürrer