25/10/18

Das lange Leben der Büropflanzen

Oft vernachlässigt, endlich gewürdigt: Frederik Buschs "German Business Plants"

von Annette Hoffmann

frederikbusch.jpg

Frederik Busch, Albert macht seit einem Jahr Krafttraining (l.), Urs leidet unter Tagträumen (r.), alle Fotos ©  Frederik Busch, © Kehrer Verlag, Heidelberg

Eines ist Frederik Busch wichtig: die Pflanzen, die er in seinem Fotoband „German Business Plants“ porträtierte, wurden weder lädiert noch um mehr als fünfzig Zentimeter verrückt. Sie sahen schon so aus. Büropflanzen führen ein eher tristes Leben. Der Zeitpunkt des Umtopfens wurde bereits vor Jahren verpasst und niemand scheint zu merken, dass es zu heiß, zu dunkel und überhaupt zu zugig ist. Frederik Busch hat Filmwissenschaft und Schauspiel studiert, zuletzt Medienkunst an der HfG in Karlsruhe, acht Jahre hat er an seinem Buch gearbeitet. Busch gibt den Pflanzen Rollen. „Udo kommt bald in die Grundschule“, heißt es über einen Gummibaum mit vier Blättern und „Albert macht seit einem Jahr Krafttraining“ über eine Pflanze, der jemand ein Plakat mit einer Tropenidylle zur Orientierung an die Wand gehängt hat. Büropflanzen haben es schwer, aber besser als gar keine kreativen Prozesse am Arbeitsplatz.

Frederik Busch: German Business Plants, Kehrer Verlag, Heidelberg 2018, 28 Euro | 38.90 Franken



 




Kehrer Verlag