09/09/19

Tipps vom 9. bis 15. September 2019

von red.

kw37.png

Bauhaus Imaginistas

Bauhaus und kein Ende. Das Berner Zentrum Paul Klee will nun nicht die x-te Ausstellung zur Gründung der Schule vor 100 Jahren zeigen, sondern bietet gar eine neue Lesart an: das Bauhaus als kosmopolitisches Projekt. Insofern das Bauhaus als Teil der Moderne und als Ergebnis einer internationalen Verflechtung gesehen wird.

Zentrum Paul Klee, Fruchtland 3, Bern.
13. September 2019 bis 12. Januar 2020.
Zentrum Paul Klee

 

Markus Lüpertz, Vernissage: 12. September 2019, 19.00 Uhr

In den letzten Jahren war das Haus der Kunst nicht gerade die Institution, von der eine Markus Lüpertz-Ausstellung zu erwarten war. Doch es hat sich einiges geändert. Das Haus der Kunst muss finanziell saniert werden und sich überhaupt neu aufstellen, so dass anstellte der abgesagten MoMA-Ausstellung nun Lüpertz zu sehen ist.

Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 1, München.
13. September 2019 bis 26. Januar 2020.
Haus der Kunst

 

Andriu Deplazes, Vernissage: 13. September 2019, 18.00 Uhr

Es ist beachtlich, wie präsent das Werk Andriu Deplazes ist, nachdem er 2016 seinen BA an der Zürcher Hochschule für Kunst gemacht hat. Erst der Helvetia Preis im darauffolgenden Jahr, dann 2018 sein Auftritt in der Aarauer Reihe Caravan und nun der Manor Kunstpreis. Deplazes hat einen ganz eigenen Surrealismus entwickelt.

Bündner Kunstmuseum, Postplatz, Chur.
14. September 2019 bis 12. Januar 2020.
Bündner Kunstmuseum

 

Abschied von Außen, Vernissage: 13. September 2019, 19.00 Uhr

Anlässlich der Mondlandung vor 50 Jahren wurde in diesem Jahr immer wieder die Verletzlichkeit des blauen Planeten beschworen. Als ob erst der Blick vom All auf die Erde die Sensibilität für diese Gefährdung geschärft hätte. Ein multidisziplinäres Projekt fragt nun nach der Welt und unserem fragilen Leben im Zeitalter des Anthropozän.

Kunstverein Freiburg, Dreisamstr. 21, Freiburg.
14. September bis 27. Oktober 2019.
Kunstverein Freiburg

 

Vom Band zum Byte, Vernissage: 13. September 2019, 18.30 Uhr

Ob sich Restauratoren zeitgenössischer Kunst wohl manchmal wünschten, sie könnten sich um Papyrus und Pergament kümmern? Denn je jünger das Material, desto anfälliger ist das Speichermedium. Gegenüber dem Verfall und neuen Abspielgeräten. In Luzern wurde nun die Videokunstsammlung digitalisiert und gesichert.

Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, Luzern.
14. September bis 24. November 2019.
Kunstmuseum Luzern