08/03/20

Tipps vom 9. bis 15. März 2020

von red.

kw11.png

Emmy Hennings

Lange wurde Emmy Hennings (1885-1948) vor allem als Bohemienne wahrgenommen, die in Berlin und München als Diseuse auftrat. Im Cabaret Voltaire, das sie mitbegründet hat, wird nun vor allem ihr literarisches Werk gewürdigt. Sitara Abuzar Ghaznawi hat die Schau eingerichtet und setzt sich mit eigenen Arbeiten mit Hennings auseinander.

 

Carbaret Voltaire, Spiegelgasse 1, Zürich.
13. März bis 21. Juni 2020.
Cabaret Voltaire

 

Caroline Bachmann, Vernissage: 14. März 2020, 18.00 Uhr

„Es gibt kein anderes Medium, das einem erlaubt, mit so wenig Material so viel Erleben zu transportieren“, sagt Caroline Bachmann. Es klingt, als hätte die 1963 geborene Künstlerin das Malen vermisst. Seit 2014 widmet sie sich wieder verstärkt der Malerei, das Konzeptuelle integriert sie mittlerweile in ihre malerische Praxis.

Kunsthaus Glarus, Im Volksgarten, Glarus.
15. März bis 24. Mai 2020.
Kunsthaus Glarus

 

Beat Streuli

Der 1957 geborene Beat Streuli dürfte der Straßenfotograf der Schweiz sein. Seine Aufnahmen jedoch entstehen woanders. London, Tokio, New York oder Sydney sind einfach urbaner und diverser. Streuli arbeitet mit dem Teleobjektiv, die Fotos sind anonym und intim zugleich. Außer Fotografien sind auch Videoarbeiten von Beat Streuli zu sehen.

Mobiliar, Bundesgasse 35, Bern.
17. März bis Mai 2020.
Mobiliar

 

Li Xiaofei, Vernissage: 18. März 2020, 19.00 Uhr

Zugegeben Henry Ford hat das Fließband nicht erfunden, doch durch ihn wurde es zum kapitalistischen Sinnbild. Seit zehn Jahren widmet sich Li Xiaofei dem Fließband. Gut 100 Fabriken weltweit hat er besucht, seine Videos dokumentieren und analysieren in ihrer Linearität das Förderband, mittlerweile rückt er die Arbeiter in den Fokus.

Kunstraum München, Holzstr. 10, München.
19. März bis 26. April 2020.
Kunstraum München