17/12/18

Tipps vom 16. Dezember 2018 bis 21. Januar 2019

von red.

kw51.png

Cécile Hummel, Vernissage: 28. Dezember 2018, 16.00 Uhr

Im Badehaus wird Cécile Hummel eine Installation einrichten, die sich an der Architektur orientiert. Die Arbeiten der Basler Künstlerin wirken oft wie Mind-Maps, die Abbildungen aus kulturgeschichtlichen Publikationen mit Reiseeindrücken oder alltäglichen Beobachtungen, in Malerei und Zeichnung festgehalten, miteinander verbinden.

Fundaziun Nairs, Scuol.
29. Dezember 2018 bis 21. April 2019.
Nairs

 

Art’s Birthday

Mit einer ordentlichen Feier ins nächste Kunstjahr zu starten, ist ein gutes Vorhaben. Seit fünf Jahren arbeiten das E-Werk und der SWR daran, die Kunst hochleben zu lassen. In diesem Jahr mit Barbara Morgenstern und Mary Ocher, aber auch mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Dreiländereck, das man auch ab und an feiern muss.

E-Werk, Eschholzstr. 77, Freiburg.
12. Januar 2019, ab 19.00 Uhr.
E-Werk

 

Beatrice Adler, Vernissage: 11. Januar 2019, 19.00 Uhr

Nach der Natur zu malen hat eine lange Tradition. Man denke nur an Dürers Rasenstück. In ihren Ölbildern, die wie sehr zarte Zeichnungen wirken, stellt sie die Grasrispen, Perlhyazinthen oder Pusteblumen vor einem neutralen Hintergrund frei. Die einzelnen Pflanzen sind sorgsam ausgerichtet und entstehen unter hohem Zeitaufwand.

Städtische Galerie Tuttlingen, Rathausstr. 7, Tuttlingen.
12. Januar bis 10. Februar 2019.
Städtische Galerie Tuttlingen

 

Rana Hamadeh, Vernissage: 12. Januar 2019, 19.00 Uhr

In ihren Arbeiten setzt sich die 1983 in Beirut geborene Rana Hamadeh mit gesellschaftlichen Fragen auseinander. Sie durchleuchtet die Justiz, aber auch den Militarismus und interessiert sich für Theater. Eine ihrer Installationen widmete sie dem berüchtigten Sklavenschiff Zonta, dessen Eigentümer aus Kalkül Sklaven ertrinken ließ.

Kunsthalle Winterthur, Marktgasse 25, Winterthur.
13. Januar bis 6. April 2019.
Kunsthalle Winterthur

 

Raphaela Vogel, Vernissage: 17. Januar 2019, 19.00 Uhr

Ein hübsches Auto und so britisch durch und durch. Der Spitfire Triumph spielt in Raphaela Vogels Ausstellung „A Woman’s Sport car“ eine ganz besondere Rolle. So dienen die Scheinwerfer der Doppelkanalprojektion, der Sportwagen jedoch stellt im umfassenden Sinn die Frage nach der Verbindung zwischen Mensch, Maschine und Tier.

Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 1, München.
18. Januar bis 30. Juni 2019.
Haus der Kunst

 

Wong Ping, Vernissage: 17. Januar 2019, 19.00 Uhr

Ein bisschen Tagebuch, ein bisschen Fabeln des Aesop, ein bisschen Grimms Märchen. Die Story-Findung des 1984 in Hong Kong geborenen Wong Ping hätte man sich auch anders vorstellen können. Die grellen Töne, die Farbübergänge, die Computer-Ästhetik, all das wirkt sehr zeitgenössisch und verspricht eine Soloschau mit schrägem Sexappeal.

Kunsthalle Basel, Steineberg 7, Basel.
18. Januar bis 5. Mai 2019.
Kunsthalle Basel

 

Yves Belorgey

Yves Belorgey ist niemand, der den direkten Weg wählen würde. Belorgey hat nicht nur Jura und auch Kunstgeschichte studiert, bevor er zur bildenden Kunst kam, er begnügt sich zudem nicht mit den Fotos von Bauten der 1950er bis 70er Jahre. Sein eigentliche Ziel sind Zeichnungen und Bilder, die anhand dieser Fotografien entstehen.

Kunstverein Heilbronn, Allee 28, Heilbronn.
19. Januar bis 17. März 2019.
Kunstverein Heilbronn

 

Hans Anliker und Renata Bünter, Vernissage: 18. Januar 2019, 19.00 Uhr

Was das künstlerische Schaffen von Renata Bünter und Hans Anliker, der 2017 starb, prägt, ist die Auseinandersetzung mit Raum, Reduktion und Überlagerungen, die Erinnerungen anklingen lässt. Renata Bünter ist Bildhauerin, Zeichnerin, Autorin und Videokünstlerin, Anliker, der auch als Architekt arbeitete, schuf vor allem Aquarelle.

Zimmermannhaus, Vorstadt 19, Brugg.
19. Januar bis 10. März 2019
Zimmermannhaus

 

Ed Atkins

Nicht sei so wenig digital wie Essen hat Ed Atkins einmal bei einer Vorstellung seiner Arbeit „Old Food“, die in Bregenz zu sehen sein wird, gesagt. Überhaupt sollte man öfters beim britischen Künstler darauf achten, was in seinen Videos nicht zu sehen ist: Körper und Menschen. Denn die kommen erst ins Spiel, wenn es Betrachter gibt.

Kunsthaus Bregenz, Karl-Tizian-Platz, Bregenz.
19. Januar bis 31. März 2019.
Kunsthaus Bregenz