22/05/17

Tipps vom 22. bis 28. Mai 2017

von red.

kw21.png

Die andere Seite, Vernissage: 24. Mai 2017, 18.00 Uhr

Alfred Kubin ist Pate dieser Ausstellung. Kubin, der auch Grafiker war, schreibt in seinem Roman „Die andere Seite“ von einem Schlaraffenland, das zum Alptraum wird. Nun sollen Werke zu sehen sein, unter anderem von Markus Schinwald und Stéphane Thidet, die sich mit Traum und Psyche und Motiven des Grotesken und Surrealen befassen.

Wilhelm-Hack-Museum, Berliner Str. 23, Ludwigshafen.
25. Mai bis 13. August 2017.
Wilhelm-Hack-Museum

 

Titos Bunker, Vernissage: 26. Mai 2017, 19.00 Uhr

In Albanien diente der Bau von Betonbunkern an der Küste auch dazu, die Bevölkerung in ständige Alarmbereitschaft zu setzen, auch Titos Atombunker in Konjic war ein politisches Zeichen. Iris Dressler und Hans D. Christ haben nun nicht nur die Biennale im Bunker kuratiert, sondern auch eine Schau für den Württembergischen Kunstverein.

Württembergischer Kunstverein, Schlossplatz 2, Stuttgart.
27. Mai bis 6. August 2017.
Württemberischer Kunstverein

 

Karin Borer, Daniel Kurth u.a., Vernissage: 27. Mai 2017, 19.00 Uhr

Der Off-Space Schwarzwaldallee hat nicht allein sechs Jahre durchgehalten, sondern auch einen Ortswechsel überstanden. Bevor nun andere den Raum am Voltaplatz übernehmen, zeigen die Betreiber Karin Borer, Daniel Kurth und Bianca Pedrina in einer letzten Schau neue Arbeiten, während Lorenz Wiederkehr die Zeit in einem Text reflektiert.

Schwarzwaldallee, Voltastr. 41, Basel.
27. Mai bis 23. Juni 2017.
Schwarzwaldallee

 

Gutes Sterben – Falscher Tod, Vernissage: 26. Mai 2017, 19.00 Uhr

Gleich zwei städtischen Museen behandeln das große Thema Sterben und Tod. Denn die Kunstausstellung wird von einer Schau im Naturmuseum flankiert. In der zeitgenössischen Kunst ist der Tod nicht derart verdrängt wie in der Gesellschaft. Künstler wie Taryn Simon, Kris Martin oder Valérie Favre haben sich immer wieder mit ihm befasst.

Museum für Neue Kunst, Marienstr. 10a, Freiburg.
27. Mai bis 24. September 2017.
Museum für Neue Kunst

 

Trevor Paglen, Vernissage: 27. Mai 2017, 17.00 Uhr

"Black World" nennt man die Welt der Geheimdienste, die selbst in Demokratien unsichtbar bleibt. „Dinge neigen dazu, Licht zu reflektieren“, sagt Trevor Paglen. Durch seine Recherchen, die am Anfang seiner Arbeiten stehen, bringt er Licht in diese schwarze Welt. Er entschlüsselt die Wege der Geheimdienste und wie sie uns abhören.

Kunsthalle Winterthur, Marktgasse 25, Winterthur.
28. Mai bis 9. Juli 2017.
Kunsthalle Winterthur

 

Wolfgang Tillmans

Wolfgang Tillmans hätte vielleicht nicht ewig mit der Art von Fotografie weitermachen können, mit der er in den 1990er Jahren bekannt geworden ist. Damals porträtierte er seine Generation, und immer war da auch eine bestimmte Mode, ein bestimmter Lebensstil. Doch Tillmans erweitert auch mit den Medien der Fotografie die Fotografie.

Fondation Beyeler, Baselstr. 101, Basel-Riehen.
28. Mai bis 1. Oktober 2017.
Fondation Beyeler

 

Kirchner und das alpine Theaterschaffen, Vernissage: 28. Mai 2017, 11.00 Uhr

Man glaubt es kaum, dass das Phänomen Ernst Ludwig Kirchner noch weiße Flecken hat. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kirchnermuseums und dem Jahrestag von Kirchners ersten Besuch in Davos vor 100 Jahren befasst sich das Museum mit den Bühnenbildern und Theaterkulissen, die Kirchner für Laientheater der Region schuf.

Kirchnermuseum, Promenade 82, Davos.
28. Mai bis 29. Oktober 2017.
Kirchnermuseum