30/10/17

Duett der Pessimisten

Michel Houellebecq hat ein Buch über den Philosophen Arthur Schopenhauer geschrieben

von Manuel van der Veen

houellebecqschopenhauer.jpg

Der skandalverliebte, immer provozierende und überaus intelligente Michel Houellebecq zeigt sich „In Schopenhauers Gegenwart“ unerwartet nah und zugänglich. Das Buch selbst ist im Duett geschrieben, mit gleichberechtigtem Redeanteil. Abwechselnd schauen Schopenhauer und Houellebecq mit kontemplativem Blick auf die Welt. Ein Blick den beide als Grundlage und Scharnierstelle von Kunst und ihrer Kritik verstehen. Ein Blick, eine Art und Weise zu sehen, welche heutzutage allzu häufig vom Starkult geblendet scheint. Houellebecq verleiht den Zitaten die Aktualität der heutigen Gesellschaft zwischen Arm und Reich, Schmerz und Langeweile. Er schreibt über das große Unheil des gewöhnlichen Schicksals und befreit Schopenhauer von der Psychologie und entlässt ihn in die Philosophie. Somit ist der Essay neben dem 2010 erschienenen Band „Interventionen“ im Regal zu platzieren. Ein Buch für echte Houellebecq-Fans, für Pessimisten, für Wissbegierige und diejenigen, die das Leben leben lernen wollen.

Michel Houellebecq: In Schopenhauers Gegenwart, DuMont Buchverlag, Köln 2017, 80 S., 18 Euro | 26.90 Franken